iStock-518893523 Mittel.jpg

Unser Fachverband

 

Der Fachverband der österreichischen Holzindustrie ist Interessenvertreter, Informationsvermittler, Dienstleister und Netzwerker für seine rund 1.300 Mitgliedsunternehmen.

Interessenvertretung

Auf nationaler wie auch internationaler Ebene vertritt der Fachverband mit seinen vielfältigen Kompetenzen die Interessen seiner Mitglieder. Ziel des Engagements ist es, Rahmenbedingungen zu schaffen, die Wachstum fördern, Beschäftigung sichern und die Holzindustrie, die gesamte Werteschöpfungskette Holz sowie den Industriestandort Österreich stärken. Der Verband setzt sich gegenüber nationaler und internationaler politischer Entscheidungsträger für zielgerichtete sowie praxistaugliche Maßnahmen ein und gestaltet aktiv in Gesetzesprozessen mit. Themen wie beispielsweise effektiver Klimaschutz, effizienter Ressourceneinsatz, Forschung & Entwicklung sowie nachhaltige Umwelt- und Baunormen sind dabei von großer Bedeutung. Gegenüber der Öffentlichkeit und den Medien wirbt der Verband für die Anliegen und Positionen der Holzindustrie.

Im Interesse seiner Mitglieder ist der Fachverband in zahlreichen europäischen Verbänden engagiert. Gemeinsam mit den Verbänden aus Skandinavien und Deutschland ist der Fachverband der österreichischen Holzindustrie Taktgeber und Kompetenzführer in der Europäischen Union. Um die Interessenvertretung zu stärken, arbeitet der Fachverband in themenspezifischen Plattformen und kooperiert mit anderen Fachverbänden sowie ausländischen Verbänden.

Informationsvermittler

Zeitnah, schnell und mit hoher fachlicher Kompetenz informiert der Fachverband seine Mitglieder über neue gesetzliche und administrative Anforderungen sowie deren Auswirkungen. Seine Mitgliedsunternehmen begleitet der Verband auch bei individuellen fachlichen und rechtlichen Fragen. Zusätzlich bietet er seinen Mitgliedern gemeinsame Plattformen, um sich untereinander zu vernetzen und auszutauschen.

Dienstleister und Netzwerker

Die Holzindustrie Österreichs ist stark im Export und weltweit erfolgreich aktiv. Der Fachverband agiert dabei als Door-Opener für seine Mitglieder auf nationaler und internationaler Ebene. Er engagiert sich mit Wirtschaftsförderungen für den Zugang zu neuen Märkten und unterstützt das Marketing für Holzprodukte und Holzverwendung über die Organisation proHolz.

Die branchenspezifische Rechtsgrundlage für die Rechte und Pflichten der Arbeitnehmer bildet der Kollektivvertrag. Dieser wird jährlich zwischen den Sozialpartnern WKO/Fachverband der Holzindustrie sowie der Fachgewerkschaft Bau-Holz und der Gewerkschaft der Privatangestellten verhandelt. Mit dem Verhandlungsergebnis werden unter Berücksichtigung der wirtschaftlichen Verhältnisse der Branche die künftigen Lohn- und Gehaltserhöhungen, sowie rahmenrechtliche Bedingungen im Kollektivvertrag festgelegt.